Outdoorpartner Staufensee, Dornbirn
                    Dornbirn Grundstück                                         Anmelden
Outdoorpartner.at
Das kostenlose Outdoor Portal:


Seen:

Bach, Fluß, Teich, Quelle:

Dornbirn.Verkehr und Infrastruktur.Bildung.

Die Stadt Dornbirn verfügt über ein für Vorarlberg ungewöhnlich grosses und breites Bildungsangebot. Am Ort gab es im Jänner 2003 8.258 Schüler, davon 1.807 an allgemeinbildenden höheren Schulen und 2.473 an berufsbildenden höheren Schulen. Der Schülerverkehr bildet einen grossen Anteil am täglichen Verkehrsaufkommen der Stadtbuslinien und der Regionalzüge.In Dornbirn existieren 5 Hauptschulen, 15 Volksschulen und 24 Kindergärten. Diese befinden sich grösstenteils in Gemeindebesitz. Zu den Pflichtschulen gehören zudem das Sonderpädagogische Zentrum und die Schule für Gehörlose (LZH). Weiters bieten die beiden Gymnasien in Dornbirn Unterstufenklassen an.Es gibt zwei Gymnasien in Dornbirn. Das BG Dornbirn im Zentrum der Stadt ist dabei das ältere und sprachlich orientiert, während das BRG Dornbirn-Schoren mathematisch-naturwissenschaftlich geprägt ist. Des Weiteren gibt es in Dornbirn eine HTL und zwei Berufsschulen (Landesberufsschule Dornbirn 1 & 2) sowie eine dreijährige Fachschule für wirtschaftliche Berufe, die allerdings kostenpflichtig ist.Dornbirn ist Standort der Fachhochschule Vorarlberg, der einzigen öffentlichen Schule mit Universitätscharakter im Bundesland Vorarlberg. Aufgrund der modernen und teils einzigartigen Studiengänge zu den Themen Informatik, Mediengestaltung, Mechatronik, Betriebswirtschaft, Sozialarbeit und Wirtschaftsingenieurwesen sind viele der Studienplätze auch an ausländische Studenten vergeben, die damit mittelfristig in Dornbirn wohnen.Neben dem bereits erwähnten Sonderpädagogischen Zentrum und der Schule für Gehörlose gibt es ausserdem noch ein Sportgymnasium als Ableger des BRG Dornbirn-Schoren sowie eine Landessportschule.Neben diesen allgemeinen Bildungswegen bietet Dornbirn eine Vielzahl an sonstigen Weiter- und Ausbildungsstätten. So zum Beispiel die städtische Musikschule oder das Wirtschaftsförderungsinstitut der Vorarlberger Wirtschaftskammer. Daneben hat die Stadt noch weitere Einrichtungen geschaffen, welche im weiteren Sinne der Bildung dienen. So gibt es eine Stadtbücherei sowie ein Stadtmuseum und ein Stadtarchiv?€Ž. Ausserdem existieren sechs Pfarrbüchereien und eine weitere Bücherei im Naturkundemuseum inatura.

Quellenangabe: Die Seite "Dornbirn.Verkehr und Infrastruktur.Bildung." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 17. März 2010 18:53 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.



Staufenseesiedlung
Trieben outdoorpartner
Halltal outdoorpartner
Bad Häring outdoorpartner
Golling an der Erlauf outdoorpartner
Arnoldstein outdoorpartner
Sankt Kathrein am Offenegg outdoorpartner
Ebensee outdoorpartner
Wattenberg outdoorpartner
Purbach am Neusiedler See outdoorpartner


Staufensee+Geschichte:


Dornbirn+Sehenswertes

Dornbirn.Verkehr und Infrastruktur.Verkehr.

Verkehrstechnisch gesehen bildet Dornbirn den Knoten- und Mittelpunkt des Rheintales und daher die wichtigste Verbindung für den Landbus von Norden (Bregenz) nach Süden (Feldkirch und Bludenz). Aber auch die Busverbindungen in den Bregenzerwald (Osten) finden in Dornbirn ihren Knotenpunkt. Innerhalb der Stadt gibt es ein gut ausgebautes und funktionierendes Netz von Stadtbussen (Stadtbus Dornbirn).Der Bahnhof der ÖBB in Dornbirn ist als reiner Durchgangsbahnhof verkehrstechnisch eher unwichtig - aufgrund der relativ hohen Fahrgastfrequenz halten aber auch in diesem Bahnhof alle passierenden Personenzüge. Daneben gibt es noch drei Bahnstationen im Gemeindegebiet (Haselstauden, Dornbirn-Schoren und Hatlerdorf), die nur von Regionalzügen bedient werden. Im Vorfeld der Weltgymnestrada 2007 wurde der Dornbirner Hauptbahnhof umgebaut und modernisiert, ebenso wurde die stark frequentierte Haltestelle Dornbirn-Schoren versetzt.Die Rheintal/Walgau Autobahn A14 führt westlich des Stadtgebiets vorbei und schliesst Dornbirn mit den beiden Anschlussstellen Dornbirn-Nord und Dornbirn-Süd an das höchstrangige Strassennetz an. Mit dem Achraintunnel an der Gemeindegrenze Dornbirns mit Schwarzach besteht eine direktere Verbindung von der Autobahnabfahrt Dornbirn-Nord in den Bregenzerwald. In Dornbirn treffen drei ehemalige Bundesstrassen aufeinander, dies sind die Vorarlberger Strasse L 190, die Bregenzerwaldstrasse L 200 und die Lustenauer Strasse L 204.Die sogenannte Stadtstrasse, der direkt im Zentrum Dornbirns liegende Teil der L 190, wurde im Jahr 2008 komplett neugebaut. Dabei wurde nicht nur die Verkehrsinfrastruktur den seit dem Bau der Stadtstrasse in den 80er-Jahren veränderten Verhältnissen angepasst sondern auch eine neue Tiefgarage unterhalb der Strasse errichtet um die Parkplatzsituation in der Innenstadt zu verbessern.Viele Dornbirner nutzen zudem das Angebot des nahegelegenen Sportflugplatzes Hohenems-Dornbirn und der diversen Segelvereine am Bodensee. Der nächstgelegene Verkehrsflughafen befindet sich mit dem Flughafen St. Gallen-Altenrhein in Altenrhein in der Schweiz.

Quellenangabe: Die Seite "Dornbirn.Verkehr und Infrastruktur.Verkehr." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 17. März 2010 18:53 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.


Dornbirn+Kultur:

Dornbirn.Geografie.Geografische Lage.

Dornbirn liegt in Vorarlberg, dem westlichsten Bundesland Österreichs, im Bezirk Dornbirn auf 437 Metern Höhe im Rheintal am Fusse des Bregenzerwaldgebirges und damit am Rande der Ostalpen. Dornbirn ist Teil des Ballungsraums Rheintal und zehntgrösste Stadt Österreichs. Der mit Abstand wichtigste Dornbirner Fluss ist die Dornbirner Ach, die das Ortsgebiet in zwei Hälften teilt und damit auch die Grenze einiger Stadtbezirke bildet.

Quellenangabe: Die Seite "Dornbirn.Geografie.Geografische Lage." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 17. März 2010 18:53 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.


Markt: